Bremen

„Brema”
Vogelschau - Merian
Kupferstich, 1653
27,8 x 35,3 cm (Darstellung)
32,2 x 41,4 cm (Blatt)

240,00 €
inkl. USt. , zzgl. Versand

test


„Brema"

Historische Ortsansicht. Kupferstich, 1653. Von Matthäus Merian d. Ä.. 27,8 x 35,3 cm (Darstellung) / 32,2 x 41,4 cm (Blatt).

Aus: Merian, Matthäus : Topographia Saxoniae Inferioris, das ist Beschreibung der vornehmsten Stätte und Plätz in dem hochl. Nider Sachß. Crayß. (Frankfurt am Main: Merian 1653)

Oben innerhalb der Darstellung im Schmuckbanner betitelt. Gebäude, Straßen, Tore und Plätze sind mit Zahlen von 1 bis 30 beziffert und in der Legende unten links erläutert. Weitere markante Punkte direkt in der Darstellung benannt, wie zum Beispiel der Fluss mit "Visurgus flu." bzw. "Weser Fluß". Die detaillierte Vogelschau zeigt die dicht bebaute Bremer Altstadt und "Vorstatt", sowie die im Aufbau befindliche Neustadt (zu erkennen an den unbebauten, weißen Flächen) auf der gegenüberliegenden Uferseite. Die gesamte Stadt umgibt eine Verteidigungsanlage. Auf dem Fluss fahren zahlreiche Schiffe, die im Hafen in der Bildmitte anlegen. Markant treten die Kirchen der Stadt und das Rathaus hervor. In der linken oberen Ecke ist das Stadtwappen zu sehen und rechts unten sind drei Kostümfiguren in der typischen Bremer Tracht abgebildet.

Blattränder minimal gebräunt und leicht abgerieben. Kleine unauffällige Fehlstelle rechts innerhalb der Darstellung (zwischen Fluss und Schiff). Frühere Knickfalze nicht geplättet, aber unauffällig. Insgesamt gut erhaltenes, rares Exemplar.

Künstler


Merian, Matthäus - Matthäus Merian (1593 Basel - 1650 Langenschwalbach). Schweizerisch-deutscher Kupferstecher und Verleger. Schüler beim Züricher Kupferstecher Friedrich Meyer. 1610-15 Studium bei Dietrich Brentel Straßburg und bei Jacques Callot in Nancy und Paris. 1615 Entstehung seines großen Basler Stadtplans. 1616 Arbeit bei dem Verleger und Kupferstecher Johann Theodor de Bry in Frankfurt am Main und Oppenheim. Ab 1623 Fortführung des Verlagshauses de Brys in Frankfurt. Vater von Matthäus Merian dem Jüngeren, Caspar Merian sowie Maria Sibylla Merian. Merian gab eine Reihe von "Topographien" verschiedener Länder heraus; es erschienen 30 Bände mit über 2000 Stadt- und Ortsansichten. Die nach der Natur aufgenommenen Ansichten sind in der Perspektive meisterhaft und stellen oftmals die ältesten dokumentierten Ansichten der jeweiligen Orte dar. Zwischen 1633 und 1738 erschien in 21 Bänden das von Merian begründete "Theatrum Europaeum", eine umfassende Chronik der Zeit, im Besonderen des Dreißigjährigen Krieges und der Regierungszeit Ludwigs XIV. Von den 720 illustrierenden Kupfertafeln hat Merian selbst rund 140 Stück gestochen.

testsfsd


Stadtansichten Bremen, Merian

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.