Eschwege/Fritzlar

„Eschwege/Fritzlar”
Gesamtansichten - Braun-Hogenberg
Kupferstich, koloriert, um 1580
30,5 x 48,3 cm (Darstellung)
37,3 x 50,8 cm (Blatt)

750,00 €
inkl. USt. , zzgl. Versand

test


„Eschwege/Fritzlar"

Historische Ortsansicht. Kupferstich, koloriert, um 1580. Von Franz Hogenberg, Georg Braun. 30,5 x 48,3 cm (Darstellung) / 37,3 x 50,8 cm (Blatt).

Aus: Braun, Georg : Civitates Orbis Terrarum. (Köln: 1572 - 1618)

Jeweils in der Darstellung betitelt "Eschwege" und "Fritzlar". Verso die typografische Beschreibung in latein. Schöne Ansichten der hessischen Städte im Panoramastil. Mit den Teilverläufen der Flüsse Werra und Eder. Mit den jeweiligen Wappen der Stadt und dem Adelswappen von Phillip des Großmütigen von Hessen, der u. a. die Universität von Marburg gründete. Mit dem berühmten Fritzlarer Dom St. Peter. Die Dom- und Kaiserstadt gilt als der Ort, an dem sowohl die Christianisierung Mittel- und Norddeutschlands als auch das mittelalterliche Deutsche Reich ihren Anfang nahmen. Die Stadtbilder sind für damalige Verhältnisse architektonisch sehr genau erfasst. Dekoriert ist die Ansicht mit einer Bürgerstaffage. Mit Wasserzeichen Narrenkappe. Selten, da das Blatt meist zerteilt wurde.

Mit der Verlagsbugfalte. Im Rand leicht fleckig. Insgesamt gut erhalten.

Künstler


Braun, Georg - (1542 Köln - 1622 Köln). Deutscher Theologe, Kanoniker und Dekan am Stift St. Mariengraden in Köln

Hogenberg, Franz - (1535 Mecheln - 1590 Köln). Deutscher Maler, Kupferstecher, Radierer und Verleger. Wahrscheinlich Schüler seines Stiefvaters Hendrik Terbruggen. Gab ab 1572 zusammen mit Georg Braun das berühmte Städtebuch "Civitates Orbis Terrarum" (in der deutschen Übertragung von Schefold: Beschreibung und Contrafactur der Vornembster Stät der Welt) heraus, wobei Hogenberg im Wesentlichen Schöpfer der Kupfertafeln war.

testsfsd


Werra-Meissner Kreis, Werra (Fluss), Schwalm-Eder Kreis, Ortsansichten Hessen, Eder (Fluss), Dom

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.