Oder-Spree-Kanal

„Odera et Sprea”
Landkarte -
Kupferstich, um 1740
31,0 x 38,0 cm (Darstellung)
33,2 x 41,2 cm (Blatt)

800,00 €
inkl. USt. , zzgl. Versand

test


„Odera et Sprea"

Historische Ortsansicht. Kupferstich, um 1740. Von Johann Georg Wolfgang. 31,0 x 38,0 cm (Darstellung) / 33,2 x 41,2 cm (Blatt).

In der Kartusche betitelt "'Delineatio Fossae celeberrisnae Novae Fossae, Nomine comuniter notae Qua mediante Odera et Sprea in deg Mare Germ et Balthic. maxima Comerciorum utilitate feliciter junguntur Operis Admirandi. Quod superiorum temporum Reges Bohem. et Electores Brandenburg. frustratentarumt. Perfecit Fridericus Wilhelmus Elector Prototypus Principum fort. ac Sapient. omnium Commodis majoribus auxit Fridericus Borussorum Rex Potentissimus, Paternarum Virtutum ac Gloriae Heres felicissinus Retinaculorum numero ad Octonarium reducto Jis demg. amotis Lignis peremi Lapide firmatis Felici praeludio aeternaturi Regni Boniss. Aeternitate donavit". Unten in der Platte signiert "a Berlin J. G. Wolffgang Graveur du Roy f." sowie "M. G. del.". Unten links mit Legende in einer arabesken Kartusche. Die Karte zeigt den Verlauf des Oder-Spree-Kanals (Fossa Friderico) und Brieskowkanals mit dem Gebiet Frankfurt (Oder), Großlindow, Beeskow und Kersdorf. Die untere Randleiste stellt das Gefälle der Schleusen grafisch dar. Dekoriert ist die Ansicht mit einer üppigen vom Königsadler bekrönten Titelkartusche und einer allegorischen Darstellung von Flussgöttern. Ein kapitaler Hirsch symbolisiert die weitläufigen Jagdgebiete Brandenburgs. Mit Wasserzeichen Stab.

Mit den normalen Verlagsbugfalten. Im Rand etwas fleckig. Im Ganzen gut erhalten.

Künstler


Wolfgang, Johann Georg - (1662 Augsburg - 1744 Berlin) wurde 1704 als Hofkupferstecher nach Berlin berufen. Unter anderem stach er eine Folge (12 Blatt) Ansichten von Schwedt u. Umgebung nach Zeichnungen von Rud. Heinr. Richter.

testsfsd


Schleusen, Ortsansichten Brandenburg, Kanäle

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.