Rheinsberg

„Prospect der Neptunus Brucken”
Brunnenansicht - Guckkastenblatt
Kupferstich, um 1780
29,5 x 41,4 cm (Darstellung)
39,6 x 50,8 cm (Blatt)

450,00 €
inkl. USt. , zzgl. Versand

test


„Prospect der Neptunus Brucken"

Historische Ortsansicht. Kupferstich, um 1780. Von Jean Benoit Winckler, nach F.O. Eckel. 29,5 x 41,4 cm (Darstellung) / 39,6 x 50,8 cm (Blatt).

Unterhalb der Darstellung in der Platte zweisprachig betitelt "Prospect der Neptunus Brucken in des Königl. Prinz Heinrichs in Preussen seinem Schloss u. Herrschaffts Gebaude zu Rheinsberg wie solcher von der Seite bey der gedachten Bruggen anzusehen". Ferner mit den Künstlerangaben "designe par Eckel" und "Grave par Jean Benoit Winckler" und dem Privileg mit den Verlagsangaben von der Akademischen Kunsthandlung in Augsburg. Oben mit der spiegelverkehrten Inschrift "Vue du Pont de Neptune". Schöne barocke Ansicht des Brunnens mit Blickrichtung See und der Rückansicht des Schlosses. Das am Ostufer des Grienericksees gelegene Schloss gilt als Musterbeispiel des sogenannten Friderizianischen Rokokos und diente auch als Vorbild für Schloss Sanssouci. Architektonisch detailtreue Ansicht von der Hofseite des Bauwerkes, welches sich lange im Besitz des Hauses Hohenzollern befand. Hausherr der Zeit war Prinz Friedrich Heinrich Ludwig von Preußen (1726 Berlin - 1802 Rheinsberg) als das 13. Kind König Friedrich Wilhelms I. von Preußen. Mit einer typischen Staffage von flanierenden Höflingen.

Im linken Rand zwei Heftungslöchlein. Minimal fleckig. Eine Faltspur. Die untere rechte Ecke mit Wasserfleck außerhalb der Darstellung. Insgesamt gut erhalten.

Künstler


Eckel, F.O.

Winckler, Jean Benoit

testsfsd


Schlösser in Brandenburg, Ortsansichten Brandenburg, Landkreis Ostpriegnitz-Ruppin, Haus Hohenzollern, Brunnen, Architektur

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.