Worms-Rheindürkheim

„Abbildung der Kellerei zum Stein in der Chur Pfaltz am Rhein gelegen”
Vogelschau - Merian
Kupferstich, 1646
19,6 x 15,0 cm (Darstellung)
32,6 x 20,6 cm (Blatt)

70,00 €
inkl. USt. , zzgl. Versand

test


„Abbildung der Kellerei zum Stein in der Chur Pfaltz am Rhein gelegen"

Historische Ortsansicht. Kupferstich, 1646. Von Matthäus Merian d. Ä.. 19,6 x 15,0 cm (Darstellung) / 32,6 x 20,6 cm (Blatt).

Aus: Merian, Matthäus : Topographia Archiepiscopatuum Moguntinensis, Trevirensis et Coloniensis. Das ist Beschreibung der Vornembsten Stätt und Plätz, in denen Ertzbistumen Mayntz, Trier und Cöln. (Frankfurt am Main: Merian 1646)

Oberhalb der Darstellung betitelt. Innerhalb der Darstellung an diversen Stellen bezeichnet, sowie mit Buchstaben von A bis D versehen. In der Legende unterhalb der Darstellung erläutert: "A. Kellerei zum Stein B. Spannisch Läger C. Vihehöfe D. Spannische Schantzen und Schiffbrücken." In der Mitte der Darstellung ist ein bewehrter Turm am Ufer des Rheins abgebildet. Kleine Staffage-Figuren bewachen mit Lanzen das Areal. Zwischen Turm und Ufer ist ein Heerlager erichtet. Mittels einer bewehrten Brücke gelangt man über den Rhein. Auf der unteren Uferseite, in der rechten utneren Ecke, ist die Ortschaft "Rhein Türckheim" mit Kirche und Gebäuden gezeigt.

Rändern oben, rechts und unten leicht gebräunt. Minimal stockfleckig. Im oberen Randbereich minimal abgerieben. Kante links ausgedünnt. Insgesamt, gut erhaltenes, schönes Exemplar mit kräftigem Druck.

Künstler


Merian, Matthäus - Matthäus Merian (1593 Basel - 1650 Langenschwalbach). Schweizerisch-deutscher Kupferstecher und Verleger. Schüler beim Züricher Kupferstecher Friedrich Meyer. 1610-15 Studium bei Dietrich Brentel Straßburg und bei Jacques Callot in Nancy und Paris. 1615 Entstehung seines großen Basler Stadtplans. 1616 Arbeit bei dem Verleger und Kupferstecher Johann Theodor de Bry in Frankfurt am Main und Oppenheim. Ab 1623 Fortführung des Verlagshauses de Brys in Frankfurt. Vater von Matthäus Merian dem Jüngeren, Caspar Merian sowie Maria Sibylla Merian. Merian gab eine Reihe von "Topographien" verschiedener Länder heraus; es erschienen 30 Bände mit über 2000 Stadt- und Ortsansichten. Die nach der Natur aufgenommenen Ansichten sind in der Perspektive meisterhaft und stellen oftmals die ältesten dokumentierten Ansichten der jeweiligen Orte dar. Zwischen 1633 und 1738 erschien in 21 Bänden das von Merian begründete "Theatrum Europaeum", eine umfassende Chronik der Zeit, im Besonderen des Dreißigjährigen Krieges und der Regierungszeit Ludwigs XIV. Von den 720 illustrierenden Kupfertafeln hat Merian selbst rund 140 Stück gestochen.

testsfsd


Rhein (Fluss), Ortsansichten Rheinland

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.